Die 13 schlimmsten Brettspielertypen und wie man ihnen umgeht 
  (aus dem englischen von https://www.tabletoptribe.com/the-13-worst-types-of-tabletop-gamer-and-how-to-deal-with-them/)

Die meisten von uns spielen Spiele für das einfache soziale Vergnügen. Die Herausforderung und eine Chance zu gewinnen sind zusätzliche Boni. Aber für andere Spieler gibt es eine ganz eigene Agenda und die beinhaltet normalerweise das Spiel für alle anderen zu ruinieren.

Hier ist eine kurze Anleitung zu einigen der schlimmsten Brettspiel-Täter und der beste Weg mit ihnen umzugehen. Aber Vorsicht, du bist abseits des Spielbretts ... hier lauern Monster!

 

 

 

 

 


1.       Der Spielbrettumstürzer

Der König der armen Verlierer. Wir kennen sie alle, und normalerweise sind sie …dein Vater.

Sobald die unvermeidliche Niederlage feststeht, geht das Brett oder sogar der ganze Tisch in die Luft. Marker und Würfel fliegen wie Granatsplitter durch die Luft inmitten von Wutausbrüchen und knurrenden Vorwürfen von Unfairness, Betrug und globaler Verschwörung.

Sie stampfen davon und murmeln etwas darüber, "dass die doofen Regeln während dem Spielen ja immer neu erfunden werden", und lassen den Rest von dir aufräumen.

Umgang mit ihnen: Es ist üblich, zu warten, bis sie außer Hörweite sind, und dann in einem Chor von "Ooooooo" ausbrechen, während Sie alle im Raum herumgackern und imaginäre Handtaschen an Ihrer Brust festhalten. Oder lass den Wookie einfach gewinnen.

Erzfeind: Der sich hämisch Freuende. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie das Feuerwerk.



 




2.       Der schmollende Trauerkloß

Im Grunde eine Untergruppe vom armen Verlierer mit genug Selbstkontrolle, um nicht zum Spielbrettumstürzen zu kommen.

Anstatt ihren Groll durch einen explosiven Wutausbruch abzubauen, halten sie mit jedem Rückschlag im Spiel ein geringes Maß an Mimik aufrecht. Sie sind wie die Teenager des Gaming.

Umgang mit ihnen: Es ist verlockend, kooperative Spiele zu empfehlen, aber leider werden sie wahrscheinlich genauso über die Aktionen ihrer Mitstreiter Trübsal blasen. Es ist besser, sie einfach aufzuheitern, oder sie soweit zu bringen, dass sie auch voll ausrasten damit man wenigstens etwas zu kucken hat.

Erzfeind: Der sich hämisch Freuende. Oder so ziemlich jeder, der gewinnt oder dafür sorgt, dass sie verlieren.

 


 





3.       Der sich hämisch Freuende

Für diesen verachtenswerten Artgenossen ist es nicht gut genug, einfach zu gewinnen. Es ist viel wichtiger, dass Sie verlieren, und sie schämen sich nicht, den letzten Punkt nach Hause zu holen…mit Gewalt…. wiederholt. Selbst wenn das Spiel eine reine Glücksübung ist, haben sie gewonnen, weil sie großartig sind und du es nicht bist.

Umgang mit ihnen: Kämpfe mit den anderen Spielern und werde zu dem, was du am meisten verachtest: Es gibt wenige Dinge, die befriedigender sind als Schadenfreude über einen besiegten hämisch Freuenden. Es vermeidet auch die rechtlichen Verstrickungen in Mobjustiz.

Erzfeind: Der Spielbrettumstürzer.




 




4.       Der Power-Gamer

Er hat Magic: The Gathering seit 20 Jahren studiert. Er kennt jede mächtige Kartenkombination und Decksserie. Er kann das Spiel im Schlaf. Ihn nur als Nerd zu bezeichnen, wäre wie Hannibal Lecter als "gefährlich" zu bezeichnen. Er definiert sein Selbstwertgefühl durch die Beherrschung des Spiels und glaubt, dass es ihm Respekt und Anerkennung einbringt.

Aber es ist nichts Großartiges oder Schlaues dabei, ein ansonsten unterhaltsames Spiel zu einer Übung für Streamlining und Effizienz zu machen. Such dir ein Leben du Munchkin.

Umgang mit ihnen: Nimm eine „Nach mir die Sintflut“-Einstellung an, um aus der Sache rauszukommen. Lache, scherze oder spiele absichtlich sehr schlecht. Sie werden nie wieder mit dir spielen wollen. Oder lande einen Zufallstreffern und gewinne für das gleiche Ergebnis.

Erzfeind: Der Socializer. Oder jemand, der die Dinge nicht so ernst nimmt wie sie.

 



 




5.       Der Regelnazi

Gewöhnlich in Rollenspielzirkeln gesehen, stört dieser Spielverderber den Spielfluss, indem er jeden Würfelwurf hinterfragt, basierend auf seinem enzyklopädischen Wissen über Regeln, Modifikatoren und Errata in jeder Erweiterung und jedem Begleitbuch, das jemals verlegt wurden.

Es ist nicht sicher, ob sie wirklich empört sind über eine Abweichung von den „heiligen Texten“, oder sie glauben, dass ihre Taten eine gewisse Anerkennung verdienen. Sie sind sicherlich unerträgliche Langweiler, die eine schöne Geschichte vermasseln können.

Umgang mit ihnen: Lösen Sie alle Regeln Unklarheiten mit einer Abstimmung unter den Spielern. Es gibt nichts, was ein Diktator mehr hasst als die Demokratie.

Erzfeind: Der Erfinder. Wie können sie es wagen?




   




6.       Der Ludophile

Wir alle lieben unsere Spiele, aber der Ludophile wird ein Spiel rausziehen, das er mühelos gewinnt und in die Länge strecken, nur weil er es so gerne spielt.

Schach macht den meisten Leuten selten Spaß, aber es macht niemals Spaß, wenn jemand systematisch jede Ihrer Figuren schlägt, obwohl sie das Spiel schon vor einer halben Stunde hätten durch Schachmatt beenden können.

Umgang mit ihnen: Einfach das Spiel aufgeben, wenn sein Genuß gerade am Höhepunkt ist.

Erzfeind: Der Power Gamer, oder jemand, der für einen schnellen Sieg spielt, anstatt sich in der puren Freude der Erfahrung zu sonnen.

 


 





7.       Der Social Media Abhängige

Fairerweise muss man sagen, dass sie nicht nur während Gaming-Sitzungen ihr Telefon alle zwei Sekunden für neue Tweets oder Facebook-Updates überprüfen. Das ist halt ihr Leben.

Sie scheinen wirklich überrascht, verwirrt und ein wenig benommen zu sein, wenn sie zurück in die reale Welt gezogen werden, weil sie an die Reihe kommen, und die Regeln eines neuen Spiels schlecht verstehen, da sie nicht wirklich zuhörten als sie erklärt wurden.

Positiv ist, dass sie in der Regel ihren Zug schnell durchführen (nachdem Sie erneut erklärt haben, wie die Regeln gehen ...), um wieder in den verführerischen Glanz eines Bildschirms zurückzukehren.

Umgang mit ihnen: Einfach subtil auf halbem Weg aus Spiel rausschießen. Sie werden es nie bemerken.

Erzfeind: Keine. Sie sind in ihrer eigenen kleinen Welt.




 




8.       Der Alpha-Spieler

Sie wissen, was das Beste für dich ist. Du bist ja schließlich offensichtlich inkompetent. Es ist wirklich schmerzhaft, dich spielen zu sehen. Sie tun dir wirklich einen Gefallen, du sabbernder Kretin. Lehn dich einfach zurück und überlasse es dem Meister, okay?

Es ist schlimm genug, wenn du ein kooperatives Spiel spielst und ein Spieler es auf sich nimmt, Entscheidungen für die gesamte Gruppe zu treffen. Aber die schlimmste Art von Alpha-Spieler wird deinen Zug für dich machen sobald du drankommst. Jeden Zug.

Umgang mit ihnen: Laden Sie ihren Partner zu einer Gaming-Sitzung ein. Du musst dich dann vielleicht mit „der besseren Hälfte“ abfinden, aber sie halten den Größenwahnsinnigen dafür oft in Schach.

Erzfeind: Der Erz-Stratege. Sie werden nicht hetzen oder ihre Hände von ihrem Spielteil nehmen, auch wenn sie aggressiv verhöhnt werden.

 


 





9.       Der Prophet

Sie wissen, dass sie in diesem Spiel gut sind. Sie wissen, dass du es nicht bist. Sie wissen, dass sie gewinnen werden. In der Tat wird es in genau zwei Zügen passieren. Und sie sprechen das alles nur laut aus.

In der Mythologie wurde die Kraft der Vorahnung sowohl als Segen als auch als Fluch verstanden. Für den Gaming-Prophet ist es einfach eine Frage der Fakten und des Schicksals, und es bringt nichts, wenn du dagegen ankämpfst. Er hat das schon abgeklärt und du könntest jetzt genauso gut aufgeben, um jeden Rest an Würde zu retten, den du noch besitzt.

Umgang mit ihnen: Widme dein Leben der Aufgabe sie zu schlagen. Betrüge, wenn nötig. Nichts sonst löscht diese selbstgefällige Selbstsicherheit aus ihrem Gesicht.

Erzfeind: Sie kümmern sich nicht. Es ist alles vorherbestimmt. Bis es nicht mehr so ist.



 





10.   Der Erfinder

Die meisten Spielgruppen haben einige Hausregeln. Einige Spiele werden durch sie überhaupt erst zusammen gehalten. Der Erfinder besteht jedoch auf Hausregeln, die er aus seinen Schul- / Kindergartentagen kennt oder erfindet einfach nur live irgendwelche Sachen.

"Ja, ja ... du musst aufstehen und dich dreimal drehen, wenn du eine 6 würfelst. Wir nennen das ein Brummwirbel. Es ist in den Originalregeln von AnnoDazuMal. Schlag es einfach nach."

Umgang mit ihnen: Jeder sollte anfangen, seine eigenen Regeln in einem massiven anarchischen Wunschkonzert zu erstellen. Sehen wir mal, wie sehr der Erfinder es mag.

Erzfeind: Der Regelnazi. Offensichtlich.

 



 




11.   Die bessere Hälfte

Sie sind nur hier, um ihren Partner zu unterhalten. Sie mögen das Spiel nicht. Sie mögen die Erfahrung nicht. Gaming ist Mist. Abgesehen von Candy Crush Saga und Farmville natürlich.

Du hast nie Apathie gesehen, bis du die bessere Hälfte in Aktion gesehen hast. Jeder Aspekt des Spiels ist offensichtlich eine Prüfung, die es zu ertragen gilt, und Sie können durch und durch mit viel Seufzen und Tuten rechnen, mit einem zusätzlichen "Gott sei Dank, dass das vorbei ist", wenn sie ärgerlicherweise auch noch gewinnen.

Umgang mit ihnen: Um das Verfahren zu beschleunigen, lassen Sie sie entweder gewinnen oder vernichten sie sie, je nachdem, ob es Ihr eigener Partner ist oder nicht. Du kannst es natürlich immer mit Alkohol probieren, aber du riskierst, dass du ihn in den Socializer verwandelst. Scheidung funktioniert theoretisch auch.

Erzfeind: Der Regelnazi, der Erzstratege, der Ludophile oder jemand anderes, der diese langwierige folterähnliche Erfahrung länger als unbedingt nötig in die Länge zieht.



     





12.   Der Erz-Stratege

Es gibt nichts schöneres, als eine halbe Stunde zu warten, während jemand über seinen nächsten Zug nachdenkt, oder? Auch nachdem er endlich einen Zug gemacht hat, bleibt seine Hand noch einige Minuten auf der Spielfigur bis er wirklich ganz sicher ist. Superspannend.

Auf der positiven Seite, wenn Sie ein gutes Buch zu lesen oder einige lästige Haushaltsarbeiten haben, haben Sie genügend Zeit für beides.

Umgang mit ihnen:
Spielen Sie jedes Spiel, das eine Eieruhr oder Sanduhr verwendet. Trotzdem wird er immer noch warten, bis das letzte Korn fällt, bevor er handelt.

Erzfeind: Der Socializer. Keine Ablenkungen, bitte!

 







13.   Der Socializer

Sie sind um den Tisch für eine Sitzung von Call of Cthulhu versammelt. Sie haben düstere Stimmungsbeleuchtung und einen atmosphärischen Soundtrack eingelegt. Sie haben gerade die Einleitung mit Ihrer besten Christopher Lee-Stimmenimitation vorgelesen. Eine Eule heult draußen unheilvoll.

Du hältst für einen dramatischen Effekt inne ... und eine Stimme durchbricht die Stille mit Stories über den ersten Preis ihres Nachwuchses in dem Pony Club-Turnier….“wusstest du schon“? Und hier sind die Fotos. Und das Video. Großartig. Wie faszinierend.

Dieser Mensch ist überhaupt kein Brettspieler. Sie sind nur dazu da, dass das Publikum mit Geschichten von ihrem aufregenden Leben zu unterhalten, zusammen mit Alkohol, um die Lautstärke auch noch zu erhöhen.

Umgang mit ihnen: Mit der Aufmerksamkeitsspanne eines durchschnittlichen Goldfischs und der ganzen sozialen Etikette einer betrunkenen Hyäne bleibst du am besten bei Partyspielen.

Erzfeind: Der Social-Media-Junkie. „Errr, hallo? Ich rede mit dir!“

 


Gästebuch/Wunschzettel

Hier könnt ihr eure Gedanken und Wünsche eintragen oder einfach nur Hallo sagen.

11 Einträge auf 2 Seiten

 Ralph

28.12.2017
14:57
Gestern eine 12 Stunden-Session Twilight Imperium zu sechst gespielt. Bin immer noch ganz fertig...

 Ralph

16.12.2017
15:24
Toller Jahresabschluss mit großer Beteiligung von 17 Leuten. Gespielt wurden Orleans, Love Letter, Sea of Clouds, Codenames und zuletzt ein paar schöne Runden Werwölfe mit Kerzenlicht :) Bis nächstes Jahr. Ich freu mich.

 Ralph

07.10.2017
10:11
Gestern wieder einiges los gewesen. Es gab Spielerunden mit Caverna, Terraforming Mars und noch andere Sachen die ich nicht wahrgenommen habe weil ich so konzentriert mein Getreide und meine Kürbisse habe wachsen lassen ;)

 Ralph

16.09.2017
08:20
Super Auftaktveranstaltung nach der Sommerpause! Über 20 Leute da und gespielt wurde unter anderem: Colt Express, Viticulture, Oben und Unten, 7 Wonders Duel, Magic Maze...

Weiter so!

Herbert Frasena

26.08.2017
21:45
Moin,
echt gute Seite habt ihr hier, und eine schön große Spiele Sammlung, die mich echt Inspiriert hat. Hatte mir gleich welche bestellt und wird demnächst in meiner Gruppe gespielt.
Gruß
Herbert

 Ralph

19.03.2017
10:59
Volles Haus am 17.03.

Gespielt wurden Fury of Dracula, Agricola, Stone Age, Pandemie und noch ein paar kurze Spaßspielchen.

 Ralph

06.02.2017
17:19
Wow gestern war eine Rekordzahl an Teilnehmern da. Wir mussten sogar einen zusätzlichen Tisch aus dem Lager holen! Waren glaube ich 22 Leute anwesend und dabei haben sogar ein paar Stammspieler gefehlt. Es spricht sich rum ;)

Gespielt wurde Ein Fest für Odin, Codenames, Heldentaufe, Trickerion, Axis & Allies, Love Letter und noch ein paar mehr, die ich nicht mehr mitbekommen hab.

Weiter so Leute.

 Ralph

21.01.2017
14:46
War gestern wieder super. Viele Leute da mit viel Abwechslung. Haben Taverna, Böhmische Dörfer, Dominion und Fantasy Pub gespielt. Hab mich mich Bier, Apfelschorle, Latte Machiatto und einem Muffin aufgefüllt und trotzdem nur 4,50 Euro bezahlt. Spitze!

 Corinna

14.01.2017
23:31
Ich bin sehr gerne im Brettspieletreff mit dabei. Das tolle ist, dass es wirklich viel Abwechslung bei den Spielen gibt und jeder was findet. Ob regellastige Spiele bevorzugt werden oder schnelle Spiele ohne aufwendige Regeln, es ist immer was im Angebot. Auch wenn man zum ersten Mal vorbei kommt, fühlt man sich aufgenommen und willkommen. Fürs leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt und die Getränke sind supergünstig. :) Probiert es einfach aus und kommt mal vorbei.

 Marisa

06.01.2017
14:24
Ich kann mich Ralph nur anschließen. Nette Menschen, interessante Spiele. Ich bin wann immer ich kann samt Familie dabei. :)

Seite 1 von 2